HomePolaritätszonen

Durch die Energieschwingungen des Körpers entstehen Resonanzbeziehungen von den Zonen des Kopfes, des Rumpfes und der Beine. Der oberste Punkt des Körpers, der Kopf, wo die Energie entsteht, ist auch der positivste. Der unterste an den Füssen ist der negativste und dichteste – dort wird die Energie „geerdet“. Der mittlere Teil gilt als neutral. Diese gleichschwingenden Felder stehen in Resonanz zueinander. Eine Blockade in einer Zone des Körpers zieht den Energiefluss in allen anderen, ihr entsprechenden Zonen in Mitleidenschaft. Ganz ähnlich bringt der Ton C, der auf dem Klavier angeschlagen wird, alle übrigen C-Töne zum Vibrieren. Mit anderen Worten: Energien gleicher Beschaffenheit sind in Resonanz miteinander. Für Dr. Stone war das ein grundlegendes energetisches Gesetz und führt so zu einer sehr effizienten Behandlungsstrategie. Schmerzen, Taubheit, Kälte u.a. weisen auf Energieblockaden hin, die viel leichter und nachhaltiger gelöst werden, wenn man auch ihre oberen und unteren „Resonanzen“ behandelt. Vor allem die unteren Bereiche (negativer Pol) halten fest und müssen oft mit rajas oder sogar tamas gelöst werden.

Diese Resonanzmuster hat Dr. Stone eindrücklich in nachstehender Tafel 12 festgehalten:

 

Free business joomla templates